110: Wann soll ich den Notruf wählen und wie?

Eine verdächtige Person läuft bei Ihnen seit längerer Zeit in der Nachbarschaft auf und ab oder es bahnt sich gerade eine Schlägerei an? Immer wieder trifft man im Alltag auf Situationen, in denen man sich fragt: "Soll ich jetzt die 110 anrufen?" 

Viele Menschen haben in gewissen Situationen immer noch Hemmungen, die Polizei zu verständigen. Dabei ist es für die Polizei wichtig, verdächtige Hinweise zu erfahren, um ihnen nachgehen zu können. 

Der Notruf der Polizei steht jeder Bürgerin und jedem Bürger kostenfrei zur Verfügung und ist rund um die Uhr zu erreichen. 

Rufen Sie die 110 an, wenn Sie oder andere Personen sich in einer Gefahrensituation befinden, Opfer oder Zeuge einer Straftat geworden sind oder verdächtige Verhaltensweisen beobachten, die von der Polizei überprüft werden sollten. 

Kommt Ihnen bei Ihren Beobachtungen der Gedanke, die Polizei zu verständigen, gilt ganz klar: im Zweifel 110 wählen! 

Dabei hilft es der Polizei, nachfolgende fünf Fragen zu beantworten:

  • WER ruft an? Geben Sie Ihren Namen und Standort an (inkl. Anschrift und Telefonnummer für Rückruf, falls die Verbindung abbricht).
  • WAS ist passiert? Schildern Sie kurz was Sie beobachtet haben (Ereignis, Verletzte, besondere Gefahren).
  • WO ist es passiert? Machen Sie möglichst genaue Angaben zu dem Ort, an dem sich etwas ereignet hat (Adresse mit Straße, Hausnummer, Stockwerk, Ort). Sofern die Adresse unklar ist, nehmen Sie Bezug auf bekannte Örtlichkeiten / Straßen in der Nähe, beschreiben Sie die Orte oder greifen Sie zur Standortbestimmung auf Ihr Smartphone, Navigationsgerät zurück.
  • WIE ist es passiert? Machen Sie Angaben zu den Beteiligten insbesondere zu Tätern, Opfern und Zeugen (Verletzungen, Anzahl, Verhalten, Besonderheiten). Wenn Ihnen die Personen unbekannt sind, beschreiben Sie die Personen, insbesondere den Täter anhand von Auffälligkeiten.
  • WANN ist es passiert? Machen Sie möglichst genaue Angaben zur Uhrzeit oder zum Zeitraum des Geschehens.

Warten Sie am Ende auf weitere Rückfragen und legen Sie nicht auf. Gehen Sie so ruhig wie möglich auf die Fragen der Polizei ein. Sie sind aktuell der wichtigste Zeuge, der das Geschehen ggfls. noch aus sicherer Entfernung beobachtet und weitere wichtige Informationen geben kann. 

Wichtig hierbei ist: 

Begeben Sie sich nicht selbst in Gefahr und WARTEN Sie auf das Eintreffen der Polizei. Geben Sie sich als Mitteiler den Polizeibeamten vor Ort zu erkennen. 

Grundsätzlich gilt beim Notruf: 

Ruhe bewahren. Sie sind jetzt in professionellen Händen und Ihnen wird geholfen. Die Polizeibeamtinnen und -beamte stellen in dringenden Fällen noch während Ihres Anrufs sicher, dass Polizei oder andere benötigte Hilfsdienste wie Feuerwehr oder Rettungsdienst so schnell wie möglich zu Ihnen und somit zum Einsatzort kommen. 

Weitere Informationen zur polizeilichen Arbeit finden Sie auf unserer Internetseite www.polizei.rlp.de oder auf unserer Präventionsseite www.polizei-beratung.de.

(Pressemitteilung des LKA RLP)

 


Immer aktuell informiert bleiben mit unserem WhatsApp-Newsletter ...

wahtsapp1


Schreibe einen Kommentar