„Chico“ wurde eingeschläfert

Er wurde nach BILD-Informationen am Montag gegen 13.30 Uhr nach Untersuchungen in der Tiermedizinischen Hochschule Hannover eingeschläfert.

Der Kampfhund hatte zuvor zwei Menschen totgebissen.

Ein Experten-Team bestehend aus Vertretern der Stadt Hannover, der Tiermedizinischen Hochschule, des Tierheims und des Landwirtschaftsministeriums haben entschieden, das Tier zu töten.

Chico war nach neusten Schätzungen zehn Jahre alt. Er hatte zwei kaputte Fangzähne (Eckzähne). Der eine war rausgebrochen, der andere fast herausgerissen. Zudem gab es eine offene Verbindungen zur Nasenhöhle. Es hätte viele Operationen  gebraucht, um das zu beheben.

Zudem ist der Auslöser der tödlichen Attacke auf seine Halter noch immer unbekannt, das Tier galt damit als unberechenbar.

 

Teile es jetzt mit Deinen Freunden !