Kriminalpolizei warnt vor Betrügern, die es auf Wohnungssuchende im Internet abgesehen haben

Immer wieder werden Miet- bzw. Ferienwohnungen oder Mitwohngelegenheiten auf Online-Plattformen angeboten, bei denen die Betrüger nur ein Ziel verfolgen: Interessenten zur Vorauszahlung von Geld zu bewegen. Die von den Tätern geschilderten "Gründe", warum Geld vorab überwiesen werden soll, sind austauschbar. Der Anbieter gibt meist an, im Ausland zu wohnen und keine Möglichkeit zu haben, einen Besichtigungstermin zu vereinbaren. Deswegen wird angeboten, einen Schlüssel gegen Zahlung einer Kaution von mehreren hundert Euro zu erhalten. Oder aber, die Kaution soll gezahlt werden, um die teure Anreise für einen Besichtigungstermin möglich zu machen. Die Täter präsentieren sich seriös. Es ist im Regelfall nicht zu bemerken, dass die angebotene Wohnung nicht frei ist oder die Bilder aus einem anderen Angebot herauskopiert sind. Die von den Tätern oft beigefügte Kopie eines Personalausweises wird wirkungsvoll eingesetzt, um die Ernsthaftigkeit des Angebotes zu untermauern. Wer auf die Täter hereingefallen ist, sollte umgehend Anzeige bei der örtlichen Polizei erstatten. Wer der Meinung ist, eine gefälschte Wohnungsanzeige gefunden zu haben, sollte dies an den jeweiligen Portalbetreiber melden. 

Daher rät die Polizei eindringlich: 

  • Überweisen Sie keine Kaution oder Anzahlung, ehe Sie das Objekt nicht besichtigt haben. 
  • Seien Sie misstrauisch bei der Kombination Anbieter im Ausland und Wohnung in Deutschland. 
  • Sehen Sie sich die betreffenden Objekte an und fragen Sie wenn möglich vor Ort nach der tatsächlichen Verfügbarkeit.

(Pressemitteilung der Polizei Bonn)

 


Immer aktuell informiert bleiben mit unserem WhatsApp-Newsletter …

wahtsapp1


3 Gedanken zu „Kriminalpolizei warnt vor Betrügern, die es auf Wohnungssuchende im Internet abgesehen haben

Schreibe einen Kommentar