Lkw-Anschlag auf Weihnachtsmarkt verhindert

Karlsruhe stand offenbar vor einem schweren Terroranschlag auf einen Weihnachtsmarkt! 

Spezialkräfte der Polizei haben dort am Mittwoch einen Mann festgenommen, der nach ihren Erkenntnissen einen Lkw-Anschlag auf dem Karlsruher Schlossplatz plante. Der gebürtige Freiburger wurde demnach von ISIS im Irak ausgebildet und kehrte erst im Juli nach Deutschland zurück.

Der 29-jährige Dasbar W. sei dringend verdächtig, eine schwere staatsgefährdende Straftat vorbereitet zu haben, teilte der Generalbundesanwalt mit.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler habe er erwogen, unter anderem mit einem Kraftfahrzeug – Pkw, Kleinbus oder Sprinter – einen Anschlag auf die Stände rund um die Eisfläche auf dem Karlsruher Schlossplatz zu begehen.

Der gebürtige Freiburger Dasbar W.  wurde nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur über längere Zeit observiert. Dadurch haben die Sicherheitsbehörden mitbekommen, dass er ab Ende August 2017 die Örtlichkeiten rund um das Karlsruher Schloss auskundschaftete. 

Seit September habe er sich vergeblich bei verschiedenen Paketdiensten um eine Anstellung als Fahrer beworben.

Die Spezialkräfte der Polizei haben am Mittwoch außerdem die Wohnung des Terrorverdächtigen durchsucht. Laut Landeskriminalamt waren 70 Einsatzkräfte beteiligt. W. soll in mehreren Fällen ISIS unterstützt haben – und auch Mitglied der Terrormiliz gewesen sein.

Ihm wird vorgeworfen, Propaganda-Videos erstellt zu haben und diese auf mehreren Internetplattformen verbreitet zu haben. In einer Chatgruppe hat er nach Angaben des Generalbundesanwalts andere „im Sinne der Ideologie der Terrororganisation“ motiviert. 


 

Teile es jetzt mit Deinen Freunden !