Polizei startet Großfahndung nach G20-Gewalttätern

Im Juli gingen die Bilder von den G20-Krawallen in Hamburg um die Welt.
Nun hat die Polizei eine große Öffentlichkeitsfahndung gestartet.

Mit einer bislang beispiellosen Öffentlichkeitsfahndung sucht die Hamburger Polizei seit heute nach Gewalttätern der G20-Krawalle vom Juli.

Am Vormittag stellten die Sicherheitsbehörden der Hansestadt mehr als 100 Fotos und Videosequenzen ins Netz,
auf denen mutmaßliche Gewalttäter zu erkennen sind.

HIER GEHT ES ZU DEN BILDERN UND VIDEOS

Die Aufnahmen zeigen Szenen von den Schwerpunkten der Ausschreitungen:
Angriffe auf Polizeibeamte, Plünderungen von Geschäften, Würfe mit Steinen, Flaschen und Brandsätzen.

Sie sind geordnet nach fünf Tatkomplexen, etwa Elbchaussee, Rondenbarg oder Plünderungen.

Sachdienliche Hinweise könnten direkt an die Soko „Schwarzer Block“ gerichtet werden,
erreichbar unter 040-428676543, oder über das Online-Formular der Polizei.


 

Teile es jetzt mit Deinen Freunden !