Rauchgasvergiftung durch vergessenen Topf auf eingeschaltetem Herd

Neuwied – Durch einen Mitbewohner eines Mehrfamilienhauses wurde am frühen Morgen des 23.12.2017 gegen 02.43 Uhr gemeldet, dass man im Haus in der Pfarrstraße Brandgeruch wahrnehmen könne. Ein 39jähriger Nachbar, aus dessen Wohnung der Brandgeruch deutlich wahrnehmbar drang, öffnete auf Klopfen nicht, daher wurde die Wohnungstür durch die hinzugerufenen Polizeibeamten eingetreten.

Die Polizeibeamten konnten jedoch aufgrund der starken Rauchentwicklung die Wohnung nur oberflächlich durchsuchen, wobei sie sich eine leichte Rauchgasvergiftung zuzogen. Die kurz darauf hinzukommende Feuerwehr konnte sodann im Schlafzimmer den schlafenden Wohnungsinhaber auffinden. Dieser war äußerlich unverletzt und wurde ebenfalls mit Rauchgasvergiftung in ein örtliches Krankenhaus eingeliefert. Als Brandursache konnte ein Kochtopf auf dem eingeschalteten Elektroherd ausgemacht werden.

Ein Gebäudeschaden entstand nicht. Nachdem die Räumlichkeiten von der Feuerwehr fachmännisch ausgelüftet wurden, konnten auch die übrigen Hausbewohner wieder in das Anwesen zurückkehren.

Polizei Neuwied


 

Teile es jetzt mit Deinen Freunden !