Tengelmann Chef wird in den Alpen vermisst

Karl-Erivan Haub, Chef des Tengelmann-Konzerns, verschwindet bei einem Skiurlaub am Matterhorn spurlos. Laut mehreren Berichten wird der 58-Jährige am Samstag zuletzt gesehen.

Vom geschäftsführende Gesellschafter der Tengelmann-Gruppe, Karl-Erivan Haub, fehlt seit dem Wochenende jede Spur. Das bestätigte eine Tengelmann-Sprecherin auf Anfrage. „Die Suche läuft auf Hochtouren, wir tun alles, um ihn zu finden“, sagte sie. Wie das „Handelsblatt“ berichtet, befand sich der 58-Jährige am Matterhorn, einem Skigebiet an der schweizerisch-italienischen Grenze. Das Blatt beruft sich auf die italienische Zeitung „Il Messagero“.

In St. Moritz habe Haub am Samstagmorgen um 8.30 Uhr sein Hotel verlassen und die Seilbahn genommen. Was danach geschah, ist bislang unklar. Haub war alleine unterwegs. Nach Angaben der Schweizer Zeitung „Blick“ hat seine Familie die Polizei alarmiert, als Karl-Erivan Haub nicht zu einer Verabredung in seinem Hotel in Zermatt erschienen sei.

Zum Tengelmann-Konzern gehören Deutschlands größter Textildiscounter Kik und die Baumarktkette Obi – lange Zeit war das Unternehmen auch im Lebensmittelhandel ein ernstzunehmender Wettbewerber.

 

Quelle: n-tv.de , lri/dpa

Teile es jetzt mit Deinen Freunden !