Tötungsdelikt am 10.04.2018 in Westerburg

Wegen des Verdachts des Totschlags führt die Staatsanwaltschaft Koblenz ein Ermittlungsverfahren gegen einen 67 Jahre alten deutschen Staatsangehörigen.

Dem Beschuldigten wird zur Last gelegt, am Abend des 10.04.2018 in seiner Wohnung in Westerburg seinen Vermieter und langjährigen Bekannten nach einem vorangegangenen Streit mit einem Lampenständer gegen den Oberkörper und auf den Kopf geschlagen und dabei dessen Tod zumindest billigend in Kauf genommen zu haben. Hierdurch erlitt der Geschädigte erhebliche Kopfverletzungen. Trotz aller Bemühungen der herbeigerufenen Rettungssanitäter verstarb der Geschädigte infolge der Gewalteinwirkung noch am Tatort.

Der Beschuldigte wurde noch am Abend des 10.04.2018 durch Beamte der Polizeiinspektion Westerburg vorläufig festgenommen. Am 11.04.2018 wurde er der zuständigen Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Koblenz vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz Haftbefehl wegen Fluchtgefahr und der Schwere der Tat erließ.

Der Beschuldigte macht bislang von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.

Über das Motiv der Tat oder deren sonstige Hintergründe liegen den Strafverfolgungsbehörden derzeit keine belastbaren Informationen vor. Insbesondere hierzu ist die Vernehmung von Zeugen veranlasst worden. Weitergehende Auskünfte sind der Staatsanwaltschaft daher derzeit auch auf Nachfrage nicht möglich.

 
Teile es jetzt mit Deinen Freunden !