Aktuelles Deutschland News

15-Jährige soll dreijährigen Halbbruder mit Messer getötet haben

Ein 15-jähriges Mädchen soll nach Ermittlungen der Polizei im nordrhein-westfälischen Detmold seinen dreijährigen Halbbruder mit einem Messer tödlich verletzt haben. Das Mädchen wurde nach intensiver Suche festgenommen.

Das berichtete zunächst der Nachrichtensender „n-tv„. Die Jugendliche sei nach Zeugenhinweisen in Lemgo von Polizisten gefasst worden, sagte Christopher Imig, Sprecher der Staatsanwaltschaft Detmold. Sie ließ sich widerstandslos festnehmen.

Zunächst fehlte von der Jugendlichen jede Spur

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei leiteten am Donnerstag eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Teenager ein. Unter anderem kamen ein Hubschrauber und Diensthunde zum Einsatz, doch zunächst fehlte von der Jugendlichen jede Spur.

 

Nach den Angaben der Polizei hat sich die Tat am Mittwochabend in einem Mehrfamilienhaus zugetragen. Bei der Kriminalpolizei wurde eine 15-köpfige Mordkommission eingerichtet. Die Hintergründe waren laut Polizei zunächst unklar. Wo genau der getötete Dreijährige erstochen wurde, gab die Staatsanwaltschaft nicht bekannt. „Die Beschuldigte muss erst vernommen werden, dabei handelt es sich um Täterwissen“, sagte Imig. Laut Angaben der Staatsanwaltschaft hat die Beschuldigte mit ihrem Halbbruder und ihrer Mutter zusammengewohnt.

Hauptsponsor / Partner

Werbung

Werbung

Werbung