Aktuelles News Weltweit

In Fußgänger gerast / Zehn Tote in Toronto

In der kanadischen Metropole Toronto ist ein Lieferwagen in eine Gruppe von Fußgängern gefahren und hat mehrere Menschen erfasst.

Dabei wurden nach aktuellen Informationen zehn Menschen getötet und 15 verletzt. Das bestätigte Polizeisprecher Peter Yuen am Montagabend (Ortszeit). Wie viele der Verletzten möglicherweise in Lebensgefahr schwebten, sagte Yuen nicht. 

Offizielle Behörden gehen derzeitigen Ermittlungen zufolge von einer vorsätzlichen Tat aus. „Diese Tat scheint eindeutig vorsätzlich gewesen zu sein“, sagte Torontos Polizeichef Mark Saunders vor Journalisten.

Der Fahrer sei festgenommen worden, weitere Verdächtige gebe es nicht, so ein Polizeisprecher.

Öffentliche Sicherheit nicht in Gefahr

Die Situation sei unter Kontrolle, sagte Torontos Bürgermeister John Tory. „Die Stadt ist momentan in sicheren Händen“, sagte Tory. Er bat Anwohner, nach Hause zu gehen und Ruhe zu bewahren. „Es ist eine Zeit, in der wir so ruhig wie nur möglich sein sollten.“

„Ein schrecklicher Tag in Toronto, sinnlose Gewalt mit vielen Opfern“, hatte der für die öffentliche Sicherheit zuständige Minister Ralph Goodale zuvor im Kurzbotschaftendienst Twitter geschrieben.

Augenzeuge Amir Bahmeyeh sagte dem „Toronto Star“, der Mann sei in Schlangenlinien über den Gehweg gefahren. Er habe gesehen, wie das Auto fünf oder sechs Menschen erfasste. „Ich sah einen alten Mann durch die Luft fliegen“, sagte Bahmeyeh. Die Menschen hätten um Hilfe geschrien.

Opfer auf der Straße behandelt

Die Opfer seien noch auf der Straße behandelt worden, sagte eine Sprecherin der Rettungskräfte.. „Es waren so viele Körper“, schilderte Augenzeugin Carol Roberts. Sie habe „viele Menschen leblos am Boden“ liegen sehen.

Augenzeugen zufolge waren auf der Straße mehrere Blutspuren zu sehen. Fotos zeigten mit orangefarbenen Planen bedeckte, am Boden liegende Körper.

Fahrer kam zwei Kilometer weit

Der Fahrer ließ Medienberichten zufolge über zwei Kilometer rund 15 Straßenblocks hinter sich, ehe er mit zerbeulter Motorhaube auf dem Gehweg zum Stehen kam. Im Video eines Augenzeugen ist zu sehen, wie der Fahrer mit einem Gegenstand in Richtung eines Polizisten zeigt und dabei „Töte mich!“ sowie „Schieß‘ mir in den Kopf!“ ruft. Zu einem Schusswechsel kam es vor seiner Festnahme aber nicht.

Quelle: https://www.express.de


 

Werbung

Hauptsponsor / Partner

Coyote Ugly Partys

Shadow
Slider

Jetzt folgen…

Werbung

Ihre Werbung bei uns…

Werbung

Wetterwarnungen


Keine Wetterwarnungen für Mayen-Koblenz vorhanden!

Werbung