Aktuelles News Weltweit

Schüsse in Kirche in Texas – Tote

Ein junger Mann hat während eines Gottesdienstes in einer Kirche in Texas das Feuer auf Gläubige eröffnet und 26 Menschen getötet. Etwa 20 Verletzte seien in Krankenhäuser gebracht worden, sagte der Gouverneur des US-Bundesstaates, Greg Abbott, am Sonntagabend (Ortszeit) vor Journalisten.

Demnach sind die Opfer zwischen 5 und 72 Jahre alt. Der Schütze ist tot. Nach Berichten des Senders CNN und anderer US-Medien handelt es sich um den 26 Jahre alten Devin K. In seinem Auto fand die Polizei mehrere Waffen. Das Motiv des Texaners war zunächst völlig unklar.

Der ehemalige Soldat der US-Luftwaffe soll etwa 40 Kilometer vom Tatort gelebt haben. K. soll selbst Bibel-Unterricht gegeben haben, wie US-Medien berichten. Sein Facebookprofil wurde inzwischen gesperrt. Dort prahlte er mit seiner Waffe und schrieb: „Sie ist ein mieses Stück.“ Noch haben die Ermittler K. nicht als Tatverdächtigen bestätigt. US-Medien hatten zunächst berichtet, dass der 26-jährige Devin K. hinter der Tat steckt.

Devin K. war ganz in Schwarz gekleidet

Eine Sprecherin der US-Luftwaffe sagte NBC News, ein Militärgericht habe den 26-Jährigen 2012 wegen Angriffen auf seine Frau und ihr gemeinsames Kind verurteilt. Zwei Jahre später sei er aus der Luftwaffe entlassen worden.

Nach Behördenangaben wurde der ganz in Schwarz gekleidete junge Mann gegen 11.20 Uhr (Ortszeit) zunächst an einer Tankstelle der Ortschaft gesehen. Er ging dann über die Straße zur Kirche und begann noch draußen, mit einem Gewehr zu schießen. Nach Behördenangaben starben dabei zwei Menschen. Danach sei der mit einer schusssicheren Weste ausgestattete Schütze in das Gebäude gegangen und habe weiter gefeuert.

Anwohner bedrohte Täter mit Gewehr

Als der Täter die Kirche verließ, wurde er den Angaben zufolge von einem Anwohner mit einem Gewehr bedroht. Der junge Mann ließ daraufhin seine Waffe fallen und flüchtete. Der Anwohner habe ihn aber verfolgt, sagte Martin. Polizisten fanden ihn später tot in seinem Wagen. Ob er sich selbst das Leben nahm oder von dem Verfolger erschossen wurde, blieb zunächst offen.

23 Tote wurden in der Kirche gefunden, zwei davor. Ein weiteres Opfer starb später im Krankenhaus, wie Freeman Martin von der texanischen Behörde für öffentliche Sicherheit sagte.

Zu den Todesopfern zählt die 14-jährige Tochter des Pastors der Gemeinde, Annabelle Pomeroy. Das bestätigte der Geistliche selbst: Er und seine Frau hielten sich demnach zum Zeitpunkt der Tat nicht in Sutherland Springs auf.

Werbung

Hauptsponsor / Partner

Coyote Ugly Partys

Shadow
Slider

Jetzt folgen…

Werbung

Ihre Werbung bei uns…

Werbung

Wetterwarnungen

Wetterwarnungen für Mayen-Koblenz

Werbung