AktuellesFahndungFEATURE NEWSKöln-BonnNews

16-Jährige nach bewaffnetem Raubüberfall in Vingst gestellt – Fahndung nach Mittäter

Werbung

Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf zwei Mädchen (beide 14) haben Polizisten am Samstagabend (22. Januar) in Köln-Vingst noch in Tatortnähe eine 16-Jährige mutmaßliche Räuberin gestellt. Die Fahndung nach ihrem männlichen Mittäter läuft derzeit.

Nach bisherigen Ermittlungen wurden die beiden 14-Jährigen gegen 22 Uhr auf der Burgstraße durch die 16-Jährige und den Unbekannten, der einen E-Scooter mitführte, unter einem Vorwand angesprochen. Im Verlauf des Gesprächs soll der junge Mann eine Schusswaffe gezogen, auf die Mädchen gezielt und deren Wertsachen gefordert haben. Mit einer erbeuteten Jacke flüchteten die mutmaßlichen Räuber auf dem Leihscooter. Wenig später erkannte eine Streife die 16-Jährige auf dem E-Scooter auf der Olpener Straße in Höhenberg und nahm sie mit zur Wache. Ein mitgeführtes Einhandmesser sowie die in der Nähe der Kontrolle aufgefundene Tatbeute stellten die Beamten sicher. Die Minderjährige wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.

Der flüchtige Tatverdächtige soll etwa 19 bis 20 Jahre und 1,85 bis 1,95 groß sein sowie eine normale Statur und dunkelbraune Augen haben. Nach Aussagen der Mädchen trug er zur Tatzeit eine dünne Regenjacke von „The North Face“, eine dunkle Jeans mit einem Gürtel und einer auffälligen Gürtelschnalle in Herz- oder Flügelform. Zusätzlich soll er schwarze Sneaker, eine schwarze Mütze und einen dunklen Mund/Nasen-Schutz aus Stoff getragen haben. Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen oder der Identität des Unbekannten machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de beim Kriminalkommissariat 14 zu melden.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"