AktuellesMYK / KO

Bendorf – Taxifahrt eskaliert

Großeinsatz für die Polizei aus Bendorf, Neuwied, Koblenz und einem Diensthundeführer

Werbung

Bendorf – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, dem 28./29.04.2021, kam es im Stadtgebiet Bendorf zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen einem Taxifahrer und einer vierköpfigen Personengruppe junger Männer.
Die Männer, welche offensichtlich entgegen der aktuellen Corona-Auflagen, eine gemeinsame Feier abhielten und auch dem Alkohol zusprachen, riefen im Anschluss an ihr Treffen ein Taxi um die Heimfahrt anzutreten.
Die Personenbeförderung wurde allerdings durch den Taxifahrer abgelehnt, da man sich weigerte einen entsprechenden Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
In der Folge kam es zwischen den Parteien zu einem verbalen Wortgefecht in Zuge dessen einer der Männer den Taxifahrer mit der Faust in das Gesicht schlug.
Der in Panik geratene Taxifahrer versuchte mit seinem Fahrzeug von der Örtlichkeit zu flüchten.
Beim Zuschlagen der Fahrzeugtür wurden vermutlich einem der Kontrahenten die Schneidezähne abgeschlagen.
Im Rahmen des Fluchtmanövers wurde weiterhin einer der Kontrahenten durch den Taxifahrer angefahren und erlitt diverse Arm- und Beinfrakturen.
Der Mann wurde später in ein Krankenhaus eingeliefert.
Im Anschluss flüchtete der Taxifahrer mit erhöhten Tempo durch das Stadtgebiet Bendorf, während sich zwei der Täter noch in seinem Fahrzeug befanden.
Während der Fahrt zog der Beifahrer nun ein Messer und verletzte den Taxifahrer mit Schnitt- und Platzwunden im Kopfbereich.
Als der Beifahrer schließlich die Handbremse betätigt, wurde das Fahrzeug unweit des ursprünglichen Ereignisortes angehalten.
Hier kam nun einer der zuvor zurück gelassenen Täter zurückgeeilt und schlug den Taxifahrer erneut gegen den Kopf.
Da der Taxifahrer zuvor einen Notruf absetze, eilte ihm ein weiterer Kollege zur Hilfe, sodass es an der Örtlichkeit zwischen allen Beteiligten Personen zu einem großen Tumult kam.
Die Situation musste durch Polizeikräfte der Polizeidienststellen Bendorf, Neuwied, Koblenz und einem Diensthundeführer aufgelöst werden.

Gegen die beschuldigten Personen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen sowie strafprozessualen Maßnahmen dauern derzeit an.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"