BerlinFEATURE NEWS

Berlin – Mehrere Festnahmen nach betrügerischen Hütchenspielen

Werbung

Mehrere Festnahmen nach betrügerischen Hütchenspielen

In Alt-Treptow nahmen Einsatzkräfte der Polizei Berlin gestern Nachmittag gegen 16 Uhr acht Männer im Alter von 35 bis 67 Jahren und zwei Frauen im Alter von 37 und 46 Jahren fest.
Die Männer und Frauen stehen im Verdacht, mit Hütchenspielen banden- und gewerbsmäßigen Betrug zu betreiben.
Der Zugriff durch Polizistinnen und Polizisten der Kriminalpolizei der Direktion 5 (City) und einer Einsatzhundertschaft erfolgte im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes zur stadtweiten Bekämpfung der Hütchenspielkriminalität im Hafenbereich der Schiffsanlegestellen am Treptower Park.
Die Tatverdächtigen wurden dort bei gezielten Betrugsspielzügen beobachtet, bei denen sie arbeitsteilig und nach einem festen Muster vorgingen.
Insgesamt konnten 18 Personen ermittelt werden, die bei den Spielen um ihr Geld betrogen wurden.
Elf davon im Alter von 15 bis 32 Jahren konnten namhaft gemacht werden. Der Spielerlös der Gruppe an diesem Nachmittag beläuft sich auf einen unteren vierstelligen Euro-Betrag. I
m Zuge der Ermittlungen stellten die Polizeieinsatzkräfte abseits des Parks ein Fahrzeug sicher, in dem sie neben dem Spielerlös in Bargeld auch diverse Spielutensilien und weiteres Beweismaterial fanden und beschlagnahmten.
Die tatverdächtigen Frauen und Männer kamen in einen Polizeigewahrsam, wo sie erkennungsdienstlich behandelt und der Kriminalpolizei der Direktion 5 überstellt wurden. Sie leitet die noch andauernden Ermittlungen.

Bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge haben sich die Beschuldigten vor mehreren Wochen für betrügerische Hütchenspiele zusammengeschlossen. Die Tatverdächtigen sollen im Laufe des heutigen Tages einem Richter zum Erlass von Haftbefehlen vorgeführt werden.

Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"