Märkischer Kreis

Frau nackt durch die Stadt und Randale im Supermarkt

Werbung
Kierspe – Eine 37-jährige Kiersperin fiel mehrfach auf, weil sie randalierte oder splitterfasernackt durch die Stadt lief.
Am Donnerstag gegen 20.30 Uhr lag sie vor einer Tankstelle auf der Kölner Straße. Eine Pkw-Fahrerin musste anhalten und blieb mit eingeschaltetem Warnblinker stehen, um den anderen Verkehr zu warnen.
Darauf stieg die Frau von der Straße auf, trat der Pkw-Fahrerin eine Beule in die Motorhaube und verschwand. Die Geschädigte machte sich auf den Weg zur Polizei nach Meinerzhagen. Die war allerdings bereits involviert.
Inzwischen lief die 37-jährige splitterfasernackt durch Kierspe. Die Polizeibeamten entdeckten sie im Bereich Kölner Straße / Am Knapp. Zahlreiche Passanten bekamen die Szene mit. Die Polizeibeamten legten der Frau eine Rettungsdecke um, brachten sie nach Hause und schrieben eine Anzeige wegen Erregen öffentlichen Ärgernisses.
Am nächsten Morgen randalierte die 37-Jährige zweimal in einem Supermarkt an der Friedrich-Ebert-Straße. Sie beleidigte und beschimpfte andere Kunden.
Als sie die Mitarbeiter sie zum zweiten Mal nach draußen verwiesen, bespuckte sie eine Mitarbeiterin. Vor der nun hinzu geholten Polizei flüchtete sie in eine Kirche, aus der sie dann jedoch wieder herauskam. Sie bestreitet die Taten.
Die Polizei schrieb Anzeigen wegen Beleidigung, Körperverletzung und Hausfriedensbruchs. Kurze Zeit später meldeten Zeugen, dass die Frau mit heruntergelassener Hose Passanten in der Straße Haunerbusch belästige.

Die Polizeibeamten ermahnten die Frau und drohten an, sie in Gewahrsam zu nehmen.

 
 

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"