AktuellesBochum

Jugendliche gehen Ordnungsdienst und Polizei an

Werbung
 
 

Bochum (ots)

Am gestrigen 23. Februar, kam es im Bereich des Jugendzentrums an der Markstraße in Bochum zu einem städtischen und einem polizeilichen Einsatz, nachdem die beabsichtigte Kontrolle einer Personengruppe durch die städtischen Mitarbeiter zu eskalieren drohte.

Gegen 17.15 Uhr trafen drei Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) auf mehrere Jugendliche, die offensichtlich gegen die CoronaSchVO verstießen. Mindestabstände waren nicht eingehalten worden und niemand trug einen Mund-Nase-Schutz. Als diese auf ihr Fehlverhalten angesprochen wurden, reagierten die Personen aggressiv und bewarfen die städtischen Bediensteten. Anschließend wurde die Polizei im Rahmen der Amts- und Vollzugshilfe hinzugezogen.

Als die Polizeibeamten eintrafen, wurden sie mit beleidigenden Äußerungen empfangen. Ferner wurden Steine geschmissen. Anschließend flüchteten die etwa 30 Jugendlichen in unterschiedliche Richtungen. Zwei Bochumer Jugendliche (15/16) wurden vor Ort in Gewahrsam genommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen den Erziehungsberechtigten übergeben.

Verletzte gab es bei den Einsatzmaßnahmen weder bei den Mitarbeitern des KOD noch bei der Polizei.

Wir werden zukünftig intensivere Kontrollaktionen in diesem Bereich durchführen. Ein solches Verhalten ist absolut nicht akzeptabel.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"