AktuellesDeutschlandFEATURE NEWSWarenrückruf

Rückruf bei Kaufland – Produkt der Frische-Theke betroffen

Deutschland - Lebensmittel - Warenrückruf

Werbung

Wegen einer Kontamination von Listerien am Produktionsstandort ruft Kaufland ein Produkt von der Frische-Theke zurück. Kunden sollten das Produkt vorsorglich nicht verzehren.

München  – Die Fischfrikadellen an der Frische-Theke von Kaufland sollten nicht verzehrt werden. Das Portal lebensmittelwarnung.de berichtet von einem vorsorglichen Rückruf durch das Unternehmen Jeka A/S aus Dänemark. Grund des Rückrufs ist eine Kontamination von Listerien am Produktionsstandort.

Kaufland-Rückruf: Fischfrikadellen von der Frischetheke von Kaufland betroffen

Konkret handelt es sich bei dem Rückruf um die Fischfrikadellen des Unternehmens Jeka A/S. Die betroffenen Frikadellen wurden im Zeitraum vom 01.08. bis einschließlich 15.11.2022 an der Frische-Theke bei Kaufland angeboten. Grund dafür: Am Produktionsstandort wurde eine Kontamination von Listerien festgestellt. Betroffen sind demnach Kaufland-Filialen in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen. Das Portal warnt vor einem Verzehr des Produkts.

Das zurückgerufene Produkt kann von Kunden im Markt zurückgegeben werden –  auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Eine Listerien-Infektion äußert sich laut Robert-Koch-Institut innerhalb von 14 Tagen durch Fieber und Durchfall. Vor allem für Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem kann eine Listerien-Infektion gefährlich werden. Bei anhaltenden Symptomen rät das Portal einen Arzt aufzusuchen, um eine mögliche Infektion auszuschließen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"