AktuellesCoronaFEATURE NEWSWeltweit

Schüler erschummeln positives Corona-Testergebnis

Schweiz

Werbung
Mit einem Trick haben sich möglicherweise einige vermeintlich Corona-positive Schüler zusätzliche schulfreie Tage erschlichen – mit Hilfe des Getränks Capri-Sun.
 

Nun kommt raus, wie sich vermutlich manch einer Schüler in der Vergangenheit mit einem angeblich positiven Corona-Test Extraferien verschafft hat.

Wie die «Sonntagszeitung» und die BLICK in der Schweiz berichteten, hatten Jugendliche herausgefunden, wie sie einen Schnelltest manipulieren können, so dass ein positives Ergebnis rauskommt – ohne dass man dabei wirklich krank ist.

Eltern und Lehrer ausgetrickst

Das Fruchtgetränk Capri-Sun soll dabei helfen. Träufelt man wenige Tropfen des Safts in das Röhrchen oder direkt in die Testkassette, erscheint der zweite Strich, das Zeichen für einen positiven Corona-Test.

In sozialen Netzwerken wie Tiktok geben die Teenies damit an, ihre Eltern und die Lehrpersonen so ausgetrickst zu haben. Aktuell noch müssen positiv getestete Personen fünf Tage in Isolation bleiben.

Wie die Zeitung berichtet, funktioniere die Schummelei auch mit Coca-Cola und anderen Süssgetränken. Der Grund ist simpel: Die Säure aus den Getränken verändert den pH-Wert der Teststreifen so, dass das Farbsignal für den zweiten Streifen – der anzeigt, ob eine Infektion vorhanden ist – ausgelöst wird.

Wie oft Schweizer Schüler und Schülerinnen diesen Trick tatsächlich angewendet haben, ist unklar.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"