Aktuelles Deutschland News

Verfolgungsjagd mit der Polizei: Autofahrer rast über Radweg

Mühlhausen (Thüringen). Die Polizei ermittelt gegen einen 26-jährigen Autofahrer, der sich am Montag einer Kontrolle zu entziehen versuchte. Nicht nur befand sich der 26-Jährige unter dem Einfluss von Drogen – auf der Rückbank saßen auch zwei Kinder im Alter von zwei und drei Jahren.

Laut Pressemitteilung vom Montagnachmittag wollten die Beamten den Mann auf dem Parkplatz eines Elektronikmarktes in der Industriestraße kontrollieren. Der 26-Jährige fuhr aber weiter und ignorierte die Anhaltezeichen und das eingeschaltete Blaulicht und den Einsatzhorn des Streifenwagens.

Die Fahrt ging über die Pommernstraße zur Ammerschen Landstraße, wo der Autofahrer die Vorfahrt missachte und einen schwarzen Passat zu einer Gefahrenbremsung zwang. Die Flucht führte weiter über die Sachsenstraße, Schwabenstraße und Ruhrstraße bis zur Schützentorstraße in Ammern.

Die Kreuzung Mühlhäuser Straße/Friedrichstraße passierte der 26-Jährige bei rot und zwang weitere Autofahrer zu einer Vollbremsung. In Reiser ging die Fahrt dann mit streckenweise über 125 Stundenkilometer weiter über den Radweg bis Dachrieden. Dort verloren die Polizisten zunächst den Blickkontakt.

Schließlich gelang es den Beamten, auf einem Feldweg zwischen Kaisershagen und Sollstedt das Auto zu stoppen. Offensichtlich hatte der 26-Jährige mit seiner Begleiterin die Plätze getauscht, denn nun saß sie am Steuer. Mit im Auto befanden sich zwei Kinder im Alter von zwei und drei Jahren.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Autofahrer unter dem Einfluss von Drogen stand und keinen Führerschein besaß. Das Auto wurde daraufhin sichergestellt und gegen den Mann ein Strafverfahren eingeleitet.

Werbung




Werbung

Werbung

Werbung