Schleswig-Holstein

Kollision eines Schiffes mit einer Kardinaltonne

Werbung

Kollision eines Schiffes mit einer Kardinaltonne

Brunsbüttel

In der Nacht zum Sonntag hat ein noch unbekanntes Schiff in Brunsbüttel eine sogenannte Kardinaltonne angefahren, ohne dass ein Verantwortlicher den Vorfall anzeigte. Die Ermittlungen nach dem Verursacher dauern an.

Gegen Mitternacht meldete die Verkehrszentrale Elbe, dass die Kardinaltonne Süd sich nicht mehr auf der Position der ehemaligen Mole III befand und vertrieben war.
Die Tonne war durch einen Zusammenstoß mit einem Schiff erheblich beschädigt, konnte aber noch vor dem Sinken gesichert werden.

Durch den Verursacher erfolgte keine Anzeige bei der Verkehrszentrale Nord-Ostsee-Kanal.
Der Beschädigung verdächtig sind mehrere Fahrzeuge, die gegen 23.45 Uhr von der Elbe aus in die große Südschleuse der Schleusenanlage Brunsbüttel einliefen.

Aktuelle Polizeimeldungen direkt per Telegram auf dein Handy–>klick hier

Eine erste Überprüfung eines Schiffes im Binnenhafen von Brunsbüttel verlief negativ, weitere Checks werden voraussichtlich in Kiel erfolgen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"