Schleswig-Holstein

Polizei sucht Zeugen nach Konflikt zwischen Fußgängerin und Autofahrer

Schwentinental - Straßenverkehr - Zeugen

Schwentinental

Die Polizei Schwentinental ermittelt wegen eines möglichen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, der sich Mittwochvormittag ereignet haben soll.

Nach Angaben einer 54 Jahre alten Frau habe sie gegen 10 Uhr bei „grün“ die Fußgängerfurt an der Kreuzung Kieler Straße / Klausdorfer Straße in Richtung Klausdorfer Straße überquert. In diesem Moment sei ein Mercedes von der Kieler Straße nach links in die Klausdorfer Straße eingebogen. Der Fahrer habe zunächst angehalten und gehupt. Sie sei vor Schreck stehen geblieben. Der Fahrer sei schließlich losgefahren, so dass die Stoßstange des Wagens ihre Oberschenkel touchiert hätten. Anschließend sei der Fahrer in Richtung Gewerbegebiet davongefahren. Verletzungen erlitt sie nicht.

Informierte Polizeibeamte konnten den 79 Jahre alten Fahrer und seine Beifahrerin wenig später im Gewerbegebiet antreffen und befragen. Er gab an, lediglich gehupt zu haben, da die Fußgängerampel bereits „rot“ gezeigt habe. Zu einer Berührung zwischen Fahrzeug und Fußgängerin sei es nicht gekommen.

Da sich die Aussagen der Beteiligten unterscheiden, sucht die Polizei nun Zeuginnen und Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und schildern können. Insbesondere eine Frau, die sich nach Angaben der 54-Jährigen nach dem Vorfall an sie gewandt habe, könnte eine wichtige Zeugin sein. Hinweise nimmt die Polizeistation Schwentinental unter 04307 / 82 360 entgegen.

Die eingesetzten Polizisten stellten im Anschluss fest, dass die Fußgängerampel nur eine kurze Grünphase hat. Daher ist es durchaus möglich, dass die Frau bei „grün“ losging und die Ampel, während sie die Straße überquerte, auf „rot“ umsprang. Die zuständige Behörde erhielt im Sinne einer Anpassung der Grünphase bereits Kenntnis.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"