Berlin

Verdächtiger verletzt drei Einsatzkräfte

Einsatzkräfte erlitten diverse Hämatome - Ermittlungen dauern an

Werbung
 
Verdächtiger verletzt drei Einsatzkräfte
 
Steglitz-Zehlendorf – Ein Mann hat in der vergangenen Nacht bei seiner Festnahme in Nikolassee eine Polizistin und zwei Beamte verletzt.
Die Besatzung eines Funkwagens des Polizeiabschnitts 43 wurde während der Streifenfahrt durch die Potsdamer Chaussee gegen 23.50 Uhr auf mehrere Personen aufmerksam, die am Fahrbahnrand um zwei Autos herumstanden.
Wegen der nächtlichen Ausgangssperre wollten die Einsatzkräfte das Geschehen überprüfen.

Als sie sich näherten, rannte die Gruppe in den angrenzenden Wald.
Lediglich ein 25-Jähriger saß auf dem Beifahrersitz des einen Fahrzeuges.
Er gab an, allein zu sein. Nachdem der Mann freiwillig den Kofferraum geöffnet hatte, entdeckten die Polizeikräfte insgesamt rund fünf Kilogramm Tabak ohne Steuerbanderole und erklärten dem 25-Jährigen, dass sie den Fund beschlagnahmen und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Handels mit unversteuertem Tabak einleiten würden.

Daraufhin wurde der Verdächtige sehr aggressiv und schlug mit der Faust auf die Polizistin und ihre beiden Kollegen ein.
Es gelang ihnen, den Mann zu überwältigen und festzunehmen. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und der Aufnahme seiner Personalien konnte er die Polizeidienststelle wieder verlassen.
Er muss sich nun wegen des illegalen Handels, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie Verstoßes gegen die Infektionsschutzverordnung verantworten.
Die Einsatzkräfte erlitten diverse Hämatome, konnten aber ihren Dienst fortsetzen. Die Ermittlungen dauern an.

Zwei Pkw-Brände im Stadtteil Riemke – Zeugen gesucht!

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"