AktuellesNewsRLP

Verfolgungsfahrt endet mit Widerstand

Werbung

Eine Streife der Polizei wollte am Donnerstagmittag den Fahrer eines Fiat Punto kontrollieren. Der Mann stand an einer roten Ampel an der Kreuzung Mannheimer Straße/Donnersbergstraße. Als die Polizeibeamten ihren Wagen abstellten und sich dem Auto näherten, fuhr der Fahrer los. Nur durch einen schnellen Sprung zur linken Seite konnte einer der Beamten einem Zusammenstoß entgehen. Der 25-Jährige drehte im Kreuzungsbereich seinen Pkw und flüchtete über die Donnersbergstraße, in die Mainzer Straße, auf die A6. In der Donnersbergstraße wurde eine Fußgängerin gefährdet, die gerade die Straße überqueren wollte und auf der Autobahn kam es fast zu einem Unfall mit einem LKW. An der Abfahrt Enkenbach fuhr der Mann ab und folgte der B 48 Richtung Fischbach. Kurz nach dem Altenhof bog er nach links in den Wald ab. Dort kam er vom Waldweg ab und verunfallte. Der Mann stieg mit geballten Fäusten aus und ging bedrohlich auf die Beamten zu. Die Beamten drohten Zwangsmittel an. Da dies keinen Erfolg zeigte, setzten sie Pfefferspray ein. Der 25-Jährige wurde zu Boden gebracht und gefesselt. Bei dem Einsatz erlitt der Beschuldigte leichte Verletzungen, diese wurden vom Rettungsdienst behandelt. Während der gesamten Zeit beleidigte er die Beamten fortwährend. Auf den Mann kommen mehrere Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu. Die weiteren Ermittlungen laufen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"