FEATURE NEWSMYK / KO

Täter “flüchtet” im Rhein – Großaufgebot Vermisstenfahndung

Werbung
UPDATE:

Am Vormittag des 20.06.2021 konnte im Kölner Stadtteil Ensen eine männliche Leiche aus dem Rhein geborgen werden. Durch die ermittlungsführende Kriminalpolizei Köln konnte der Leichnam zweifelsfrei identifiziert werden. Es handelt sich um die männliche Person, welche am vorigen Freitag (18.06.2021) von der Polizei flüchtete und sich in Brohl-Lützing in den Rhein begab. Auf den Pressetext vom 18.06.2021 wird verwiesen.

 

Brohl-Lützing/Remagen – Gegen 07.45 am Freitagmorgen beobachtete ein Zeuge in Burgbrohl, wie sich ein Unbekannter an seinem Fahrzeug zu schaffen machte.
Noch während der Zeuge die Polizei verständigte, bemerkte der mutmaßliche Täter, dass er aufgefallen war und flüchtete in schneller Fahrt in Richtung Brohl-Lützing/B 9. Praktisch zeitgleich mit der ersten Wahrnehmung durch eine auf der Anfahrt befindlichen Streife der Polizei Remagen, verursachte der Flüchtende in Brohl-Lützing, etwa im Bereich des Bahnüberganges auf der B 9 einen Verkehrsunfall.
Hierbei wurde eine Autofahrerin leicht verletzt (vorsorgliche Einlieferung in ein Krankenhaus), die beteiligten Fahrzeuge wurden hierbei erheblich beschädigt.
Der nach wie vor unbekannte Mann setzte seine Flucht nunmehr zu Fuß in Richtung des nahegelegenen Rheins fort.
Nach gesichertem Informationsstand ging/lief er ohne zu zögern ins Wasser und wurde sofort von der starken Strömung erfasst.
In der Folge wurde der Mann von mehreren Zeugen hilflos und offensichtlich in erheblichen Schwierigkeiten im Rhein treibend gesehen.

Die Polizei Remagen leitete umgehend einen umfangreichen Such- und Rettungseinsatz ein in den neben Einsatzkräften an Land vor allem auch zwei Hubschrauber, Feuerwehrboote sowie die Wasserschutzpolizei eingebunden waren. Trotz aller Bemühungen fehlt bislang (Stand: 10.00 Uhr) jede Spur von dem Unbekannten.

Denkbar ist sowohl, dass es ihm doch noch aus eigener Kraft gelungen ist, sich ans Ufer zu retten, derzeit kann ein Ertrinkungstod aber auch nicht ausgeschlossen werden.
Die Kripo Mayen hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei Remagen, Tel.: 02642/9382-0 oder Mail: piremagen@polizei.rlp.de entgegen.

Großeinsatz der Polizei nach angeblichem Tötungsdelikt

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"