AktuellesKöln-BonnNews

Kriminalpolizei ermittelt nach Raubdelikten

Werbung

Im Verlauf des vergangenen Wochenendes registrierte die Bonner Polizei drei Raubdelikte im Bereich des Hofgartens.

Am späten Freitagabend (10.09.2021) gegen 23:55 Uhr sprachen zwei junge Frauen (16, 20) und ein männlicher Begleiter (16) auf der Straße Am Hofgarten unweit des Akademischen Kunstmuseums eine dort eingesetzte Polizeistreife an. Die drei Geschädigten gaben an, dort an einer Baustelle vor einer Toilettenkabine gestanden zu haben, als zwei bislang unbekannte Jugendliche das Trio unvermittelt attackiert haben sollen. Dabei wurde der 16-Jährige mit Fäusten geschlagen und fiel zu Boden, wo ihm einer der Unbekannten sein Mobiltelefon entriss. Auch seine Begleiterinnen wurden geschlagen. Ein Rettungswagen wurde zur Versorgung der Verletzungen alarmiert. Eine Nahbereichsfahndung im Umfeld des an diesem Abend von mehreren hundert Menschen besuchten Hofgartens führte nicht mehr zur Feststellung der beiden Tatverdächtigen.

Diese können nach bisherigem Sachstand wie folgend beschrieben werden:

Erste Person: Etwa 15-16 Jahre alt – ca. 1,60-1,70 m groß – dickliche Statur – schwarze, lockige Haare, seitlich kurz rasiert – bekleidet mit schwarz-rotem Trainingsanzug. Zweite Person: Etwas größer – schwarze Haare – weißer Trainingsanzug.

In der Nacht zu Sonntag (12.09.2021) wurde ein Streifenteam der City-Wache gegen 23:55 Uhr ins Marienhospital gerufen, wo ein 15-Jähriger mit Kopfplatzwunde behandelt wurde. Dieser gab an, gegen 22:30 Uhr im Bereich der Bänke an der Hofgartenwiese von zwei Unbekannten attackiert worden zu sein. Bei der anschließenden Fahrt nach Hause sei ihm im Taxi aufgefallen, dass er sein Handy nicht mehr bei sich habe. Die Eltern fuhren den 15-Jährigen schließlich ins Krankenhaus. Bei den Unbekannten soll es sich um zwei etwa 20-jährige Männer gehandelt haben. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an.

Gegen 00:10 Uhr soll eine 5-6-köpfige Personengruppe einen 16-Jährigen in der Nähe der Haltestelle Universität/Markt umringt haben. Einer der Männer entriss dem Geschädigten dann seine über den Schultern getragene Jacke, gab diese an einen weiteren Tatverdächtigen weiter und versuchte, den 16-Jährigen zu Boden zu ringen, was misslang. Der Angreifer kann bislang als 16-17 Jahre alt, etwa 1,75-1,80 m groß und mit kräftiger Statur beschrieben werden und soll auffällig dicke Augenbrauen, ein rundes Gesicht sowie kurze, dunkle Haare gehabt haben, die an den Seiten kurz rasiert waren. Ein weiterer Tatverdächtiger wird mit dunklen, teils blondierten Haaren und auffälliger Gucci-Umhängetasche beschrieben, eine dritte Person mit orangefarbener Strickjacke. Die Tatverdächtigen sollen sich auf Arabisch unterhalten haben.

Das für die Aufklärung von Raubdelikten zuständige Kriminalkommissariat 32 hat die Ermittlungen in den drei geschilderten Fällen übernommen und sucht Zeugen. Die Ermittler nehmen unter 0228 15-0 oder per E-Mail an KK32.Bonn@polizei.nrw.de Hinweise zu den Tatverdächtigen entgegen.

In beiden Nächten waren jeweils rund 20 Einsatzkräfte von Polizei und Stadtordnungsamt im Bereich des Hofgartens, am Alten Zoll sowie am Brassertufer eingesetzt. Insgesamt wurden dabei rund 180 Personen kontrolliert und zwei Personen in Gewahrsam genommen.

Ähnliche Artikel