AktuellesNewsSchleswig-Holstein

Mehrere Verletzte nach Auseinandersetzung

Norderstedt

Werbung

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (16.01.2021) ist es in der Berliner Allee in Norderstedt zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern gekommen, bei der drei Personen zum Teil schwer verletzt wurden.

Kurz nach Mitternacht wurde eine verletzte Person am ZOB Norderstedt-Garstedt gemeldet, die mit einem Messer verletzt worden und aus dem Bauchbereich bluten sollte. Zeugen hatten zuvor beobachtet, dass der Verletzte aus Richtung Burger-King gekommen sei. Es handelte sich um einen 24-jährigen Norderstedter.

Nach den bisherigen Ermittlungen soll es zwischen dem Schwerverletzten und einer Gruppe zu einem Streit mit einer anschließenden Auseinandersetzung gekommen sein, bei der ein Messer eingesetzt worden sein soll.

Während der Anfahrt bzw. im Rahmen der Fahndung trafen die eingesetzten Beamten auf einen 16- und einen 22-Jährigen, die Schnitt- bzw. Stichverletzungen aufwiesen und von denen einer ein Messer bei sich hatte. Beide kommen aus Norderstedt und wurden vorläufig festgenommen.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf einen 29-jährigen Hamburger. Dieser konnte wenig später in einer nahegelegenen Wohnung mit mehreren anderen Personen angetroffen und vorläufig festgenommen werden.

Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel wurden die Festgenommenen entlassen.

Die Ermittlungen zum Tatablauf und den Hintergründen dauern an. Der Schwerverletzte ist zwischenzeitlich außer Lebensgefahr.

Die Kriminalpolizei Norderstedt hat die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags übernommen, sucht weitere Zeugen und bittet unter 040 52806-0 um sachdienliche Hinweise.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"