Schleswig-Holstein

Polizisten leiten Reanimation ein

Kiel - Notarzt - Polizei

KielMittwochnachmittag bemerkte eine Streifenwagenbesatzung des 4. Reviers eine offenbar hilflose Person auf einem Gehweg in Gaarden. Sie begangen umgehend mit der Reanimation des Mannes.

Während ihrer Streifenfahrt sahen die Polizistin und ihr Kollege gegen 16:30 Uhr einen Mann, der auf dem Gehweg in Höhe der Kreuzung Ostring / Preetzer Straße lag. Sie stoppten den Wagen und begaben sich zu ihm. Als sie feststellten, dass er bewusstlos war und zeitweise die Atmung aussetzte, starteten sie sofort mit der Reanimation des Mannes.

Bevor der angeforderte Rettungswagen und Notarzt eintrafen, fuhr durch Zufall ein Gruppenwagen der Berufsfeuerwehr am Einsatzort vorbei. Die Kameraden hielten an und setzten letztlich den mitgeführten Defibrillator ein. Der 48-Jährige kam anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus und wurde dort stationär aufgenommen.

Nach jetzigem Erkenntnisstand dürfte der Mann aufgrund der festgestellten leichten Unterkühlung bereits länger auf dem Gehweg gelegen haben. Seitens der Einsatzkräfte hieß es: „Wir empfinden es als ziemlich traurig, dass eine Person an einer der meist befahrensten Kreuzungen bei kalten Temperaturen liegt und niemand hilft oder wenigstens den Rettungsdienst informiert.“

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"