BN / SU

Zwei Verletzte bei Auseinandersetzung im Bereich des Troisdorfer Bahnhofes – 19-Jähriger schwer verletzt – Staatsanwaltschaft und Bonner Mordkommission haben Ermittlungen übernommen – Festnahme

 
 

Bonn (ots)

In den Nachmittagsstunden des 02.07.2020 wurde ein Streifenwagen zum Troisdorfer Bahnhof (Poststraße) alarmiert. Zeugen hatten gegen 16:00 Uhr die Leitstelle der Siegburger Polizei über eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen informiert – hierbei seien zwei Personen verletzt worden. Die kurze Zeit später eintreffenden Einsatzkräfte trafen die genannten Verletzten – zwei junge Männer im Alter von 19 und 20 Jahren – auch vor Ort an. Sie wurden durch die ebenfalls alarmierten Rettungskräfte vor Ort versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.
Nach dem derzeitigen Sachstand gerieten die beiden Personen mit einer ihnen unbekannten Person in Streit. Im Verlauf der weiteren Auseinandersetzung verlagerte sich die Situation von einem Kioskbereich in Richtung des Gleiskörpers.
Hier wurden die beiden Geschädigten von dem Unbekannten mit einem spitzen Gegenstand verletzt – der Beschuldigte hatte sich vor dem Eintreffen der Polizei von der Tatörtlichkeit entfernt. Im Zuge der weiteren Versorgung stellten die Ärzte bei dem 19-Jährigen eine schwere Verletzung im Kopfbereich fest. Aufgrund der Gesamtumstände übernahm eine Bonner Mordkommission unter Leitung von KHK Sascha Reuter in enger Abstimmung mit Staatsanwalt Martin Kriebisch die weitergehenden Ermittlungen zu dem Geschehen. Im Zuge der eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen wurde der Tatverdächtige, ein 21-Jähriger, der der Polizei auf dem Gebiet der Gewaltkriminalität bekannt ist, an seiner Wohnanschrift im Rhein-Sieg-Kreis angetroffen und vorläufig festgenommen.

Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung