BochumFahndung

Innerhalb von knapp fünf Stunden – Zwei nächtliche Raubüberfälle

Werbung
 
 

Bochum

 

In der Nacht auf den heutigen 29. August (Sonntag) kam es in der Bochumer Innenstadt zu zwei Raubüberfällen.

Nach bisherigem Ermittlungsstand hob ein Bochumer (23) am Samstag, gegen 23.50 Uhr, an dem Bankautomaten an der Kortumstraße 40 Geld ab. Wenig später sprachen zwei Männer den 23-Jährigen auf der Viktoriastraße an, schlugen ihn zu Boden und versuchten, in dessen Hosentasche zu greifen. Das konnte der junge Bochumer, der nach dem Überfall in eine Gaststätte flüchtete, verhindern. Der 23-Jährige zog sich durch den Sturz leichte Verletzungen zu. Ohne Beute setzten die beiden Straßenräuber ihren Weg fort.

Einer dieser Tatverdächtigen ist circa 195 cm groß, kräftig, hat kurze blonde Haare, blaue Augen und trug eine blaue Mund-Nasen-Maske. Sein Begleiter, augenscheinlich osteuropäischer Abstammung, ist circa 180 cm groß, schlank, hat schwarze Haare, einen Bart und trug eine rosafarbene Maske.

Der zweite Straßenraub wurde gegen 4.15 Uhr am heutigen Sonntag an der Hans-Böckler-Straße verübt.

Hier saß eine junge Hernerin (18) auf einer Sitzgelegenheit an der U-Bahn Haltestelle „Rathaus Nord“. Plötzlich tauchte von hinten ein noch unbekannter Mann auf, entriss der 18-Jährigen die Handtasche und flüchtete damit zu Fuß in Richtung Massenbergstraße.

Der Straßenräuber, nach Angaben des Opfers augenscheinlich südländischer Abstammung, ist circa 19 bis 20 Jahre alt, 170 cm groß, hat dunkle kurze Haare und trug ein gelb-rot geblümtes Hemd.

Das Bochumer Kriminalkommissariat 31 hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter den Rufnummern 0234 / 909-8105 sowie 0234 / 909-4441 (Kriminalwache) um Zeugenhinweise.

Ähnliche Artikel