Köln-BonnNRW

Knapp 100.000 Euro Falschgeld in Koffer versteckt

Köln - Blüten - Rumäne

Knapp 100.000 Euro Falschgeld in Koffer versteckt

Köln

Die Polizei Köln hat mit Unterstützung der Bundespolizei und des Zolls in der Nacht zu Freitag (9. Februar) am Flughafen Köln Bonn einen 24 Jahre alten Rumänen vorläufig festgenommen, der kurz vor Mitternacht aus Italien angereist war. Wie sich herausstellte, hatte er, unter einem doppelten Boden in einem augenscheinlich leeren Koffer, knapp 100.000 Euro Falschgeld dabei.

Im öffentlichen Terminal des Flughafens waren Einsatzkräften der Bundespolizei zwei aus Albanien stammende Männer aufgefallen. Sie hatten ein Foto des Rumänen auf einem Handy in der Hand und hielten auffällig Ausschau nach dem Einreisenden. Als der 24-Jährige auf die beiden wartenden mutmaßlichen Komplizen getroffen war, hatten die Bundespolizisten die drei Männer angesprochen und Zollbeamte hinzugezogen, um den Koffer des Hauptbeschuldigten röntgten zu lassen. Dabei waren sie auf die „Blüten“ gestoßen.

Die zuständigen Ermittler des Kriminalkommissariats 37 werden den 24-jährigen im Laufe des heutigen Tages einem Haftrichter vorführen. Die beiden Komplizen, die offensichtlich auf den mutmaßlichen Falschgeldkurier gewartet hatten, sind bereits kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten. Nach ihrer Personalienfeststellung konnten sie gehen.  

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"